Stille Beobachtung.

Stille Beobachtung.

Wir alle haben inneres Wissen. Wir wissen ganz genau, was wir wollen, wann wie es wollen, was Zentrum unserer Leidenschaft und Sehnsucht ist. Nun haben die meisten Menschen es gelernt, wie sie ihre Leidenschaft und Sehnsucht unterdrücken, statt sie zu erfüllen. Das hat innere Konflikte erzeugt, die den Menschen in seinem Wesen gelähmt haben. Überfüllt mit (selbst)Zweifel, mit ständigem Hinterfragen, ob das was er spürt und will gut oder schlecht, richtig oder falsch ist, bleibt er gefangen im emotionalen Sumpf des sekundären Bewusstsein. Die größte aller Verschwendungen ist dieses Leben nicht gelebt zu haben, weil man zu feige war, den mutigen Schritt durch eigene Ängste zu machen. Gott, das Bewusstsein ICH BIN hat uns alles gegeben. Und ich meine: ALLES! Aber wir müssen uns alles selbst nehmen. Und um zu nehmen müssen wir lernen, das anzunehmen.

In der Bibel wird genau diese Lehre wieder und wieder mit der Hilfe der unterschiedlichsten Beispiele erklärt. So steht der Josua vor Jericho, vor der Stadt die seine Sehnsucht darstellt. Unbesiegbare Mauer trennt ihn von Erfüllung seiner Leidenschaft. Er muss dennoch nicht mit der Mauer kämpfen, die nur ein Bild für seine eigene psychologische Barriere ist. Er muss sieben Tage lang rund um die Mauer spazieren gehen – er muss den Zustand erreichen, indem er sich das, was er haben will, erlaubt zu haben. Und sobald das geschah, fiel die Mauer und die Stadt war seine zu erobern.

Wir wissen ganz genau was wir wollen. Wenn wir still werden, hören wir die Stimme unserer Sehnsucht. Wir erlauben uns es nur nicht zu haben. Gott, das Bewusstsein ICH BIN wiederholt ununterbrochen: “Alles was meins ist – ist deins”. Alles. Absolut ALLES. Frage nicht “wie” das oder jenes geschehen soll. Dein Leben ist voll mit den Beispielen, wie Dinge auf unerklärbare und wunderbare Weise dir gegeben wurden. Viele Dinge können wir gar nicht erklären, wie sie stattgefunden haben. Plötzlich waren sie da. Alles was in deinem Leben am schönsten ist, wurde dir auf diese wunderbare Art und Weise gegeben. Tausende unerklärbare Ereignisse haben dich hierher geführt.

Geh in die Stille und werde eins mit dir selbst, mit deinen Wünschen, deinen Verlangen, deinen Sehnsüchten. Nimm sie an und hinterfrage sie nicht. Das Leben liebt die Mutigen!